18.08.2022

Arbeits- und Vergütungsrecht: Vorteile durch die Verzahnung von Gesamtperformance und Zielvereinbarung

Zur Beurteilung von Führungskräften werden Zielvereinbarungs- und Performanceprozesse in der Regel getrennt betrachtet. Vorteilhaft ist jedoch eine gemeinsame Betrachtung, um eine aussagekräftige Gesamteinschätzung über die zu beurteilende Führungskraft zu treffen. Anhand von aktuellen Erkenntnissen aus der Praxis zeigen unsere Anwälte Dr. Alexander Insam, Dr. Theofanis Tacou und Dr. Martin Hörtz in einem Beitrag in der August-Ausgabe des COMP & BEN Magazins auf, wie die Verzahnung von Gesamtperformance und Zielvereinbarung als Baustein eines erfolgreichen Performance-Management-Systems in einem Unternehmen nachhaltig gestaltet werden kann.

Drucken


Pressekontakt:
presse@gsk.de
+49 30 203907-7763

Zurück

GSK Updates
  • 28.11.2022

    GSK Update: Erhöhung der Immobilienbewertungen droht

    Mehr lesen
  • 11.11.2022

    GSK Update: Neues BMF-Schreiben zum Vorsteuerabzug bei gemischt genutzten Gebäuden

    Mehr lesen
  • 10.11.2022

    GSK Update: FAQs zu den wichtigsten PRIIP-Vorgaben ab dem 01.01.2023

    Mehr lesen
Ansprechpartner

Dr. Alexander Insam, M.A.

Partner*

+49 69 710003-205

alexander.insam@gsk.de

Dr. Theofanis Tacou

Local Partner*

+49 40 369703-0

theofanis.tacou@gsk.de

Dr. Martin Hörtz

Local Partner*

+49 172 8516521

martin.hoertz@gsk.de

Aus Gründen der besseren Lesbarkeit verwenden wir das geschlechtsneutrale generische Maskulinum. Die Angaben beziehen sich jedoch ausdrücklich auf alle Gender.

CO2 Neutral