05.10.2020

Tiefgreifendste Änderung des Sanierungsrechts seit über 20 Jahren geplant

Vorschlag des Bundesjustizministeriums vom 19. September 2020 – Entwurf eines Gesetzes zur Fortentwicklung des Sanierungs- und Insolvenzrechts

Am 19. September 2020 hat das Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz den lang erwarteten Referentenentwurf zur Fortentwicklung des Sanierungs- und Insolvenzrechts veröffentlicht. Die Regelungen sollen bereits Januar 2021 in Kraft treten. Mit dem Entwurf wird die sogenannten EU-Restrukturierungsrichtlinie (Richtlinie 2019/1023 vom 20. Juni 2019) umgesetzt.

In Zukunft können auch außergerichtlich Sanierungspläne gegen den Willen einzelner Gläubiger beschlossen und umgesetzt werden. Weiterhin werden die Geschäftsleiterhaftung weiter verschärft, Änderungen im Eigenverwaltungsverfahren vorgenommen sowie der Überschuldungsbegriff reformiert.

Eine kurze Analyse finden Sie in unserem aktuellen GSK Update.

Drucken


Pressekontakt:
Christine Ström
+49 30 203907-7763
presse@gsk.de

Zurück

GSK Updates
  • 22.01.2021

    GSK Update: Pre-Marketing und mehr: Neue Regeln für den Fondsvertrieb – Bundesregierung verabschiedet Gesetzesentwurf für ein Fondsstandortgesetz

    Mehr lesen
  • 13.01.2021

    GSK Update: Neue Regeln für die Vergütung von Vorstandsmitgliedern

    Mehr lesen
  • 12.01.2021

    GSK Update: Brexit und Datenschutzrecht: Freier Datentransfer bleibt bestehen

    Mehr lesen
Ansprechpartner

Andreas Dimmling

Partner*

+49 89 288174-73

andreas.dimmling@gsk.de

Dr. Raoul Kreide

Partner*

+49 6221 4566-0

raoul.kreide@gsk.de

Sandra Krepler

Sandra Krepler, LL.M.

Associate

+49 89 288174 73

sandra.krepler@gsk.de

Jana Wollenzin

Associate

0049 6221 45660

jana.wollenzin@gsk.de

© GSK Stockmann 2021

* Partnerin und Partner: Partner im Sinne des Partnerschaftsgesellschaftsgesetzes
   Local Partnerin und Local Partner: kein Partner im Sinne des Partnerschaftsgesellschaftsgesetzes
CO2 Neutral