Dr. Theofanis Tacou

Rechtsanwalt, Local Partner*

+49 40 369703-0

Standort Hamburg

Drucken

Visitenkarte

Tätigkeitsschwerpunkte

  • Vergütungsrecht (Banken, Kapitalverwaltungsgesellschaften sowie Wertpapierinstitute)
  • Kollektives und individuelles Arbeitsrecht, insbesondere Beratung bei Betriebsübergang, Interessenausgleich, Sozialplan und Tarifverträgen
  • Maritime Wirtschaft
  • Sozialversicherungsrecht (Statusfeststellung Geschäftsführer, Auftragnehmer)
Mehr anzeigenWeniger anzeigen
Ausbildung und beruflicher Werdegang
  • Rechtsanwalt bei GSK Stockmann seit 2022
  • Rechtsanwalt und Senior Manager in einer führenden internationalen Wirtschaftskanzlei in Hamburg von 2014 bis 2021
  • Fachanwalt für Arbeitsrecht
  • Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Bürgerliches Recht und Arbeitsrecht an der Universität Greifswald von 2007 bis 2014
  • Lehrtätigkeit seit 2007
Sprachen
  • Deutsch, Englisch, Griechisch
Mitgliedschaften
  • Hanseatische Rechtsanwaltskammer Hamburg
  • Rechtsanwaltskammer Serres (Griechenland)
  • Deutsch-Griechische Juristenvereinigung
Auszeichnungen
  • Promotionspreis der Universität Greifswald (2013)
Publikationen
  • Hörtz, Martin / Tacou, Theofanis / Christ, Björn: Arbeitsrechtliche Grenzen im Blick behalten, in: COMP & BEN, Ausgabe 2, April 2022, S. 18 – 22.
  • 90 Tage IVV 4.0 – Erste Erkenntnisse und Erfahrungen aus der Praxis (e.a.), COMP&BEN Februar 2022, 17- 20.
  • Tacou, Theofanis / Kuhn, Philipp / Insam, Alexander: „90 Tage IVV 4.0“ in: totalrewards.de/comp-ben, 26. Januar 2022.
  • Sound Compensation: Three good reasons why non-institutions should consider regulatory remuneration requirements when drafting their remuneration policies (e.a.), Labor Law Magazine 03/2019.
  • Der Frühling kann kommen – (Keine) Fallstricke bei der BR-Wahl (e.a.), AuA 2018, 276- 279.
  • Institutsvergütungsverordnung 3.0 – Vergütungssysteme re-modified, (e.a.), BKR 2018, 313- 319.
  • Kopf oder Zahl? – Von der Einzelfall(un)gerechtigkeit der aktuellen oberinstanzlichen Rechtsprechung zum sozialversicherungsrechtlichen Status Quo einer (Erwerbs-)Tätigkeit am Beispiel der Notarzttätigkeit, (e.a.), NZS 2015, 175- 180.
  • Der Mindestlohn für Arbeitnehmer von Werk- bzw. Dienstleistungsunternehmen – Haftung des Auftraggebers um jeden Preis?!, (e.a.), NZA-RR 2014, S. 569- 574.
  • Das Verbot von Umgehungsgeschäften und das Prinzip der Vertragsfreiheit im Verbrauchervertragsrecht, Nomos Universitäre Schriftenreihe, Juni 2013.
  • Modernisierung im Timesharing-Recht – Die neuen Regelungen zum Teilzeit – Wohnrechtevertrag, NJOZ 2011, S. 793- 799.
  • Arbeitszeitrechtlicher Überforderungsschutz in der EU und Deutschland: Unter besonderer Berücksichtigung der opt-out-Möglichkeit und der Rechtsprechung des EuGH zum Bereitschaftsdienst (Masterarbeit), Saarbrücker Verlag für Rechtswissenschaften 2010.
  • Verbraucherschutz auf hohem Niveau oder Mogelpackung? Der Vorschlag für eine Richtlinie über Rechte der Verbraucher, ZRP 2009, S. 140- 143.
  • GSK Updates
    27.05.2022

    ESG für Unternehmen: Nachhaltigkeit und Vergütung kombinieren

    Nachhaltiges Handeln und eine verantwortungsvolle Unternehmensführung nach ESG-Kriterien gewinnt für immer mehr Unternehmen in der Privatwirtschaft an Bedeutung. Arbeitgeber setzen...

    Weiterlesen
  • GSK Updates
    03.05.2022

    Whistleblowing 2.0: Was bringt der zweite Entwurf zum Hinweisgeberschutzgesetz?

    Der deutsche Gesetzgeber bringt in einem erneuten Anlauf einen Entwurf für das Hinweisgeberschutzgesetz auf den Weg. Die wichtigsten Neuerungen sind im GSK Update zusammengefasst u...

    Weiterlesen
  • Pressespiegel
    08.04.2022

    Arbeitsrechtliche Grenzen im Blick behalten

    Im Personalmanagement gewinnen Künstliche Intelligenz (KI) und People Analytics zunehmend an Bedeutung. Sie sollen dabei helfen, eine automatisierte Analyse von Leistungsdaten vorz...

    Weiterlesen

Aktuelle Veranstaltungen

* Partnerin und Partner: Partner im Sinne des Partnerschaftsgesellschaftsgesetzes
   Local Partnerin und Local Partner: kein Partner im Sinne des Partnerschaftsgesellschaftsgesetzes

   Aus Gründen der besseren Lesbarkeit verwenden wir das geschlechtsneutrale generische Maskulinum.
   Die Angaben beziehen sich jedoch ausdrücklich auf alle Gender.
CO2 Neutral