Prof. Dr. jur. habil. Christoph Schärtl

Professor für Wirtschaftsrecht; Rechtsanwalt, Of Counsel

+49 6221 4566-0

Standort Heidelberg

Prof. Dr. jur. habil. Christoph Schärtl

  • Rechtsanwalt, zugelassen seit 2017
  • Of Counsel

Profil

Tätigkeitsschwerpunkte
  • Corporate, Litigation & Alternative Dispute Resolution
Zusatzqualifikationen
  • LL.M.
  • Mediator (CVM)
  • Zusatzstudium Unternehmenssanierung
  • Zusatzstudium Interkulturelle Handlungskompetenz
Ausbildung und beruflicher Werdegang
  • Studium der Rechtswissenschaften an den Universitäten Regensburg und Genf (1996 – 2002)
    Promotion im Internationalen Zivilverfahrensrecht (2004)
  • LL.M. Recht der Internationalen Wirtschaft (Universität Augsburg, 2006)
  • Habilitation im Bürgerlichen Recht (2013)
  • Lehrstuhlvertretungen an der LMU München und an der Europa-Universität Viadrina, Frankfurt/Oder (2013 – 2014)
  • Professur für Bürgerliches Recht, Deutsches und Europäisches Handels- und Gesellschaftsrecht, Internationales Privatrecht sowie Deutsches und Internationales Zivilverfahrensrecht an der SRH Hochschule Heidelberg (seit 2014); seit 2016 zudem Leiter des Masterstudiengangs Internationales Wirtschafts- und Unternehmensrecht; zunächst Studiendekan (2017 – 2018), jetzt Prodekan (seit 2018)
  • Nebenberufliche Lehrkraft und zertifizierter Projekt-Kompetenz-Betreuer der Steinbeis Hochschule Berlin (SHB, seit 2015)
Sprachen
  • Deutsch, Englisch, Französisch
Mitgliedschaften
  • Mitglied der Bayerischen Amerika Akademie (München)
  • Mitglied der Zivilrechtslehrervereinigung e. V.
  • Mitglied der Wissenschaftlichen Vereinigung für Unternehmens- und Gesellschaftsrecht e. V. (VGR)
  • Mitglied der deutschen Vereinigung der Zivilprozessrechtslehrer
  • Mitglied der Wissenschaftlichen Vereinigung für Internationales Verfahrensrecht e. V.
  • Mitglied, ehemaliger Gründungsschatzmeister und z. Zt. Kassenprüfer des Alumni-Vereins der Fakultät für Rechtswissenschaft der Universität Regensburg e. V.
  • Mitherausgeber der Zeitschrift für Didaktik der Rechtswissenschaften (ZDRW, Nomos-Verlag)
  • Mitglied bei Schlaraffia Ratisbona e. V.
  • Mitglied bei Rotary International (RC Heidelberg-Neckar)
Publikationen
  • Schärtl, Christoph: juris PraxisKommentarBGB – Art. 39 – 61 Europäische ErbrechtsVO (6. Auflage 2015; 7. Auflage 2017)
  • Schärtl, Christoph: Bamberger/Roth, Beck´scher OnlineKommentar BGB, §§ 1204 – 1296 BGB (ab 42. EL (Online-Edition) bzw. 4. Aufl. 2017)
  • Schärtl, Christoph: Auf dem Weg zu einer gespaltenen internationalen Entscheidungszuständigkeit für eine Haftung aus culpa in contrahendo?, Anmerkung zu BGH, Urteil vom 16.10.2015 – V ZR 120/14, LMK 2016, 377693
  • Schärtl, Christoph: Introduction to International Civil Law – Principles of Private International Law and International Contract Law, in: Arnold, Rainer/Feldbaum, Eva/Kisgen, Stefanie/Faix, Werner G., Handbook of International Business Law, Steinbeis Edition, Stuttgart 2015 (51 Seiten)
  • Schärtl, Christoph: Gesetzliche Rücklage und Unternehmergesellschaft (haftungsbeschränkt) – ein Beispiel für ungenutzte Steuerungsmöglichkeiten des Reformgesetzgebers (?), GmbHR 2008, R81 f.
  • Schärtl, Christoph: Die Doppelfunktion des Stammkapitals als Schlüssel für ein wettbewerbsfähiges GmbH-Recht in Deutschland?, GmbHR 2007, 344 ff.
  • Schärtl, Christoph: Aufsatz Zivilrecht – Das kaufmännische Bestätigungsschreiben, JA 2007, 567 ff.
  • Schärtl, Christoph: GmbHR-Blickpunkt – Unternehmergesellschaft (haftungsbeschränkt) – innovatives Konzept oder „typischer Kompromiss“?, GmbHR 2007, R305 f.
  • Schärtl, Christoph: Bezieht sich das „Spiegelbildprinzip“ des §328 I Nr. 1 ZPO auch auf die Zuständigkeitsvorschriften der EuGVO?, IPRax 2006, 438 ff.
  • Schärtl, Christoph: Die Doppelfunktion des Stammkapitals im europäischen Wettbewerb – Reformüberlegungen zum deutschen GmbH-Recht, Schriftenreihe des Augsburg Center for Global Economic Law and Regulation, Band 6, Nomos Verlagsgesellschaft, Baden-Baden 2006, 231 Seiten
  • Schärtl, Christoph: Das Spiegelbildprinzip im Rechtsverkehr mit ausländischen Staatenverbindungen – unter besonderer Berücksichtigung des deutsch-amerikanischen Rechtsverkehrs, Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Privatrecht [Hrsg.], Studien zum ausländischen und internationalen Privatrecht, Band 145, Mohr Siebeck Verlag, Tübingen 2005, 298 Seiten
  • Schärtl, Christoph und Löhnig, Martin: Zur Dogmatik des § 105a BGB, AcP 204 (2004), 25 ff.
  • Schärtl, Christoph und Löhnig, Martin: Einreden aus dem Sicherungsvertrag gegen die Duldung der Zwangsvollstreckung – BGH, NJW 2003, 2673 ff., JuS 2004, 375 ff.
  • Schärtl, Christoph: Europa – Quo vadis? Aktuelle Konzeptionen und Ideen für die zukünftige Ausgestaltung der Europäischen Union und ihrer drei Gemeinschaften, Warsaw University Law Review 2003, 141 ff.
  • Schärtl, Christoph: Das Internet als Plattform für Vertragsschlüsse? – zugleich ein Beitrag zur Rechtsgeschäftslehre, in: Rainer Arnold [Hrsg.], Fragen des Internetrechts – Europarechtliche und rechtsvergleichende Aspekte, Entwicklungen im Europäischen Recht Band 2, 2002, 137 ff.
  • Schärtl, Christoph und Arnold, Rainer: La dottrina tedesca in tema di amministrazione, Diritto Pubblico Comparato ed Europeo 2001, 898 ff.