03.11.2021

Partnering-Modelle im Baurecht: Wie erfolgversprechend sind die neuen Vertragsgestaltungsmöglichkeiten?

Der Begriff des Partnerings gewinnt bei komplexen Bauprojekten zunehmend an Bedeutung. Die Anforderungen, die sich aus energetischen Vorgaben und nachhaltigem Bauen sowie aus der Digitalisierung und dem Wunsch nach smarten Gebäuden ergeben, erfordern eine Phase eines gemeinsamen Durchdringens der Konzeptionierung eines Bauvorhabens durch alle Projektbeteiligten. Denn moderne Gebäude ähneln von der Funktion her mehr und mehr einer Maschine.

In der aktuellen Ausgabe des JUVE Handbuch Wirtschaftskanzleien 2021/22 gibt unser Partner Prof. Dr. Kehrberg einen fundierten Überblick über Partnering als zentrales Steuerelement in diesem Prozess.

Drucken


Pressekontakt:
presse@gsk.de
+49 30 203907-7763

Zurück

GSK Updates
  • 12.01.2022

    GSK Update: Coronamietanpassung möglich – aber es bleibt eine Einzelfallentscheidung

    Mehr lesen
  • 03.12.2021

    GSK Update: Mehr nachhaltige Mobilität wagen

    Mehr lesen
  • 03.12.2021

    GSK Update: Aktuelles zur Ausübung gemeindlicher Vorkaufsrechte

    Mehr lesen
Ansprechpartner

Prof. Dr. Jan Kehrberg

Partner*

+49 30 203907-123

jan.kehrberg@gsk.de

* Partnerin und Partner: Partner im Sinne des Partnerschaftsgesellschaftsgesetzes
   Local Partnerin und Local Partner: kein Partner im Sinne des Partnerschaftsgesellschaftsgesetzes

   Aus Gründen der besseren Lesbarkeit verwenden wir das geschlechtsneutrale generische Maskulinum.
   Die Angaben beziehen sich jedoch ausdrücklich auf alle Gender.
CO2 Neutral