• Tätigkeitsfelder
  • Sektoren
  • Anwälte
  • Notare

News

24.06.2016

Brexit: Die Briten haben sich für den EU-Austritt entschieden

Die Sozietät GSK Stockmann + Kollegen bedauert sehr die mit dem gestrigen Referendum einhergehende Entscheidung des Vereinigten Königreichs, die EU zu verlassen.

Das wird schwere wirtschaftliche, rechtliche und politische Folgen haben, vor allem im Vereinigten Königreich, aber auch in der EU. Seit Monaten haben Anwälte von GSK die rechtlichen Aspekte und Folgen dieses Brexit analysiert und zum Teil auch publiziert. Jetzt werden zahlreiche Mandanten in den kommenden schwierigen, aber auch zahlreiche neue Chancen (gerade in Frankfurt, Luxemburg und Paris) eröffnenden Zeiten rechtlich beraten und begleitet werden.

Das gilt insbesondere auch für solche Banken und andere Unternehmen des Finanzsektors, die jetzt ihren Sitz aus der Londoner City in die EU verlagern werden, z.B. um auch in Zukunft das EU-Pass-System nutzen zu können.

Es gibt also viel zu tun und GSK ist dafür nicht nur sehr gut vorbereitet, sondern hat mit dieser Brexit-bezogenen Arbeit schon längst angefangen. Das gilt insbesondere für das finanzdienstleistungsbezogene Aufsichtsrecht sowie für das Gesellschafts-, Steuer-, IP-, Datenschutz-, Arbeits- und Immobilienrecht.

GSK steht Ihnen bei allen Fragen mit Rat und Tat zu Seite. Zu Ihrer schnelleren Übersicht finden Sie alle unsere bisherigen Publikationen hier:

- GSK Update: The Impact of the “Brexit” on Cross-Border Dispute Resolution

- GSK White Paper: Wer hat Angst vorm Brexit? Und wenn er kommt...

- Brexit: Rechtliche Auswirkungen im Fall der Fälle

- Broadlaw Group article: The EU and the UK – in or out?

- Börsen-Zeitung: Brexit würde Finanzsektor schwer treffen

- Der Brexit, seine Technik und die Folgen für Banken 

- GSK article: BREXIT- what if?

- Brexit, was wäre wenn? PPT-Unterlagen zum GSK Breakfast-Briefing, Frankfurt am Main, 11.05.2016


Ansprechpartner GSK Stockmann + Kollegen:
Peter Scherer
Dr. Markus Söhnchen
Björn Bronger