• Tätigkeitsfelder
  • Sektoren
  • Anwälte
  • Notare

News

06.04.2018

GSK Update: Keine EEG-Umlagebegrenzung bei Einsatz von Werkunternehmern?

Das Bundesamt für Ausfuhrkontrolle (BAFA) überprüft derzeit verstärkt den Energieverbrauch stromkostenintensiver Unternehmen, die Werkunternehmer (etwa für Reparaturarbeiten oder den Kantinenbetrieb) in ihren Betrieb einbinden.

Der durch die Werkunternehmer verbrauchte Strom ist nach Ansicht des BAFA im Regelfall nicht dem selbst verbrauchten Strom des stromkostenintensiven Unternehmens zuzurechnen. In der Folge wäre der von dem Werkunternehmern verbrauchte Strom von der Menge des Stromverbrauchs des stromkostenintensiven Unternehmens abzuziehen und die Begrenzung der EEG-Umlage könnte teilweise oder sogar insgesamt entfallen.

In unserem neuen GSK-Update werden die wesentlichen Voraussetzungen für die gesonderte Betrachtung des Stromverbrauchs von Werkunternehmern dargestellt. Außerdem haben wir Argumente für Sie zusammengestellt, die auch bei der Einbindung Dritter für einen Stromverbrauch durch das stromkostenintensive Unternehmen selbst sprechen.