06.05.2020

GSK Update: Änderung der Außenwirtschaftsverordnung (AWV)

VERSCHÄRFTE INVESTITIONSKONTROLLEN ALS REAKTIONEN AUF DIE CORONA-KRISE

Anfang April veröffentlichte das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) einen Gesetzesentwurf zur Novellierung des Außenwirtschaftsgesetzes (AWG), nach welchem deutlich wird, dass Investitionen durch Unionsfremde in Deutschland künftig deutlich höheren Hürden unterliegen werden (ausführlich hierzu GSK Update „Änderung des Außenwirtschaftsgesetz 2020 –
Auf dem Weg zum Protektionismus?“ vom 28.04.2020, abrufbar hier). Der Novelle des AWG folgend, hat das BMWi jetzt – beschleunigt durch die Corona-Pandemie – einen Entwurf zur Novellierung der Außenwirtschafts-verordnung (AWV) vorgelegt. Unternehmen des Gesundheitssektors sollen danach weitreichend vor ausländischen Investoren geschützt werden. Außerdem enthält die AWV-Novelle erstmals eine Konkretisierung der Frage, in welchem Fall eine Akquisition eine Gefahr darstellt und deshalb zu untersagen ist. In unserem GSK Update haben wir die wichtigsten Fakten und Änderungen der AWV-Novelle zusammengefasst.

Drucken


Pressekontakt:
presse@gsk.de
+49 30 203907-7763

Zurück

GSK Updates
  • 20.05.2022

    GSK Update: „Zeitenwende“: Beschleunigter Bau von LNG-Terminals in Deutschland

    Mehr lesen
  • 03.05.2022

    GSK Update: GSK Stockmann ernennt elf Anwältinnen und Anwälte aus den eigenen Reihen zu Senior Associates

    Mehr lesen
  • 03.05.2022

    GSK Update: Whistleblowing 2.0: Was bringt der zweite Entwurf zum Hinweisgeberschutzgesetz?

    Mehr lesen
Ansprechpartner

Dr. Andreas Bauer, LL.M.

Partner*

+49 89 288174-74

andreas.bauer@gsk.de

* Partnerin und Partner: Partner im Sinne des Partnerschaftsgesellschaftsgesetzes
   Local Partnerin und Local Partner: kein Partner im Sinne des Partnerschaftsgesellschaftsgesetzes

   Aus Gründen der besseren Lesbarkeit verwenden wir das geschlechtsneutrale generische Maskulinum.
   Die Angaben beziehen sich jedoch ausdrücklich auf alle Gender.
CO2 Neutral