13.12.2021

GSK Stockmann spendet zu Weihnachten an den Stephanus-Kinderhospizdienst

Unternehmerische und gesellschaftliche Verantwortung gehören zur Unternehmenskultur von GSK Stockmann. Deshalb wird in jedem Jahr an einem der sechs Standorte ein Fundraising-Projekt für eine Weihnachtsspende ausgewählt. Dieses Jahr durften die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Berliner Standortes den Spendenempfänger auswählen. Die Wahl fiel auf den Stephanus-Kinderhospizdienst in Berlin-Weißensee.

Der Spendenscheck in Höhe von 5.555,00 EUR wurde am 3. Dezember durch die Berliner Kolleginnen Julia Boßlet und Ines Gurske an die Projektleiterin, Katharina Kreuschner, und ihre Kollegin Marleen Börnert, übergeben. Unter Beachtung aller Corona-bedingten Regeln gab es einen herzlichen Empfang in den Räumlichkeiten der Berliner Einrichtung in der Pistoriusstr. 5, Berlin-Weißensee.

Schon seit 1999 begleitet der ambulante Hospizdienst der Stephanus-Stiftung schwerstkranke, sterbende Menschen und auch deren Angehörige. Familien werden im Rahmen des Kinderhospizdienstes ab Diagnosestellung unterstützt und, wenn nötig, bis in die Zeit der Trauer. Ziel ist es, die Lebensqualität der Familienmitglieder individuell zu verbessern. Den Erkrankten wird bis zuletzt ein würdevolles, selbstbestimmtes Leben in vertrauter Umgebung ermöglicht. Den Eltern wird eine verlässliche Stütze geboten, auch in alltäglichen Fragen. Und den Kindern wird geholfen, trotz allem noch Kinder sein zu dürfen.

Ines Gurske, GSK-Mitarbeiterin und ehrenamtliche Familienbegleiterin im Kinderhospizdienst: „Obwohl man in der Familienbegleitung mit den ernsten Themen des Lebens in Berührung kommt, ist es eine bereichernde und dankbare Tätigkeit. Bevor man in dieses Ehrenamt geht, erhält man eine fundierte Schulung. Dazu werden Dozenten benötigt ebenso wie Supervisoren, die bei Fragen in der Einzelfallbegleitung beraten. Noch können nicht alle Anfragen für eine Begleitung vermittelt werden, weshalb dringend weitere Ehrenamtliche geschult werden müssen. Es ist wunderbar, dass mit Hilfe der Weihnachtsspende von GSK Stockmann im nächsten Frühjahr ein neuer Kurs beginnen kann.“

Katharina Kreuschner, Stellvertreterin des Stephanus-Hospizdienstes: „Die meisten Familien stürzen mit der schweren Erkrankung oder dem Tod eines Angehörigen in eine schwere Krise. Umso wichtiger ist, dass sie durch unsere Ehrenamtlichen jemanden an der Seite haben, der diesen schweren Weg mit ihnen geht. In diesem Jahr sind wir besonders auf finanzielle Unterstützung angewiesen, da viele unserer Spendeneinnahmemöglichkeiten weggefallen sind. Umso dankbarer sind wir GSK Stockmann, dass durch die großzügige Spende die Arbeit im nächsten Jahr gesichert wird.“

Der Stephanus-Kinderhospizdienst ist auf Spenden angewiesen. Wer die Organisation finanziell unterstützen möchte, findet auf der folgenden Website weitere Informationen: www.stephanus-kinderhospizdienst.de

GSK Stockmann Weihnachtsspenden erfolgten in den vergangenen Jahren bereits an folgende Organisationen:

2016: SchlauFox e.V. (Standort Hamburg)
2017: Adler helfen Menschen e.V. (Standort Heidelberg)
2018: Alzheimer-Gesellschaft Frankfurt am Main e.V. (Standort Frankfurt a.M.)
2019: LichtBlick Seniorenhilfe e.V. (Standort München)
2020: Fondation EME (Standort: Luxemburg)
2021: Stephanus-Kinderhospizdienst in Berlin-Weißensee (Standort: Berlin)

Drucken


Pressekontakt:
presse@gsk.de
+49 30 203907-7763

Zurück

GSK Updates
  • 02.06.2022

    GSK Update: Arbeits- und Vergütungsrecht: Was Corporates von Banken lernen können

    Mehr lesen
  • 27.05.2022

    GSK Update: ESG für Unternehmen: Nachhaltigkeit und Vergütung kombinieren

    Mehr lesen
  • 20.05.2022

    GSK Update: „Zeitenwende“: Beschleunigter Bau von LNG-Terminals in Deutschland

    Mehr lesen
* Partnerin und Partner: Partner im Sinne des Partnerschaftsgesellschaftsgesetzes
   Local Partnerin und Local Partner: kein Partner im Sinne des Partnerschaftsgesellschaftsgesetzes

   Aus Gründen der besseren Lesbarkeit verwenden wir das geschlechtsneutrale generische Maskulinum.
   Die Angaben beziehen sich jedoch ausdrücklich auf alle Gender.
CO2 Neutral