07.01.2020

GSK Stockmann berät Voya GmbH bei Verkauf des Reisegeschäfts und einer Kooperation mit Lufthansa City Center

GSK Stockmann hat die auf Geschäftsreisen spezialisierte Digital-Plattform Voya sowohl beim Verkauf des Reisebürogeschäfts an die Lufthansa City Center (LCC) als auch bei einer Kooperation mit der Reisebürokette umfassend rechtlich beraten.

LCC übernimmt das bisher eigenständig geführte Reisegeschäft von Voya, das unter der neuen Marke „Voya Travel“ getrennt weiterbetrieben wird. Die Transaktion wurde inzwischen vollzogen (Closing). Voya wird sich zukünftig auf die Weiterentwicklung der cloud-basierten Voya-Plattform und die Lizensierung entsprechender Software an Corporate Kunden und Reisebüros konzentrieren. Lufthansa wird Fulfillment Partner von Voya. Ferner soll die Voya-Plattform und Voya-Technologie bei allen LCC Business Travel Büros in Deutschland implementiert werden.

Mit dem Verkauf des Reisebürogeschäfts und der Kooperation verfolgen die Geschäftsreisenspezialisten das Ziel, als erste Travel Management Company stationäre und digitale Technologie zu verbinden und die Marktführerschaft im Segment des Geschäftsreisenmanagements für kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) weiter auszubauen. Die Online-Geschäftsreise-Plattform Voya mit Sitz in Hamburg ist auf KMUs spezialisiert und fungiert als Schnittstelle zwischen Endkunden und Reisebüros. Das 2015 gegründete Unternehmen verbindet auf der End-to-End-Plattform Online-Reisebuchungen mit persönlichen Service, unterstützt von Machine-Learning.

Die Lufthansa City Center (LCC) gehört mit mehr als 570 Büros in 95 Ländern zu den weltweit größten unabhängigen Franchise-Systemen im Reisebüromarkt und ist mit 13.500 Corporate-Kunden Marktführer im Segment der kleinen und mittleren Unternehmen (KMU). GSK Stockmann hat die Voya GmbH mit einem Team unter der Führung des Berliner Partners Dr. Thomas Derlin bei sämtlichen juristischen Fragestellungen der Transaktion umfassend beraten, insbesondere bei dem Entwurf und der Verhandlung der Verträge über den Verkauf des Reisebürogeschäfts im Wege eines Asset Deals sowie bei den sehr komplexen Lizenz-, Fulfillment-, Service- sowie sonstigen Vereinbarungen. Dabei konnte GSK Stockmann ihre Kompetenzen im M&A-Bereich mit den fachübergreifenden Kompetenzen im IT/IP-Bereich verbinden sowie ihre sektorspezifische Kompetenz im Luftfahrt- und Reisebereich (als Teil des Sektors „Mobility“) ausspielen.

GSK Stockmann: Dr. Thomas Derlin (Corporate/M&A, Federführung), Dr. Jörg Kahler (IP/IT), Dr. Philipp Kuhn (Arbeitsrecht), Dr. Petra Eckl, Dominik Berka (beide Tax); Associates: Benedikt Kreuder (Corporate/M&A), Dr. Martin Hossenfelder (IP/IT), Nicole Deparade (Arbeitsrecht), Annika Abenhardt (Corporate/M&A)

Drucken


Pressekontakt:
Christine Ström
+49 30 203907-7763
presse@gsk.de

Zurück

GSK Updates
  • 29.07.2021

    GSK Update: Die Novellierung der Münchner SoBoN 2021

    Mehr lesen
  • 08.07.2021

    GSK Update: Die Vermutungen der Insolvenzanfechtung – Werden Schwerter zu Pflugscharen?

    Mehr lesen
  • 23.06.2021

    GSK Update: Fondsstandortgesetz verkündet – Auswirkungen für die Fondsbranche anhand von Fallgruppen

    Mehr lesen
Ansprechpartner

Dr. Thomas Derlin, LL. M.

Partner*

+49 30 203907-0

thomas.derlin@gsk.de

* Partnerin und Partner: Partner im Sinne des Partnerschaftsgesellschaftsgesetzes
   Local Partnerin und Local Partner: kein Partner im Sinne des Partnerschaftsgesellschaftsgesetzes

   Aus Gründen der besseren Lesbarkeit verwenden wir das geschlechtsneutrale generische Maskulinum.
   Die Angaben beziehen sich jedoch ausdrücklich auf alle Gender.
CO2 Neutral