05.05.2021

Gesetz zur Modernisierung des Körperschaftsteuerrechts (KöMoG) – Erste Lesung im Bundestag am 22. April 2021

Optionsmodell, Internationalisierung des Umwandlungssteuerrechts, Einlagelösung für Mehr-/Minderabführungen und Neuregelung hinsichtlich Fremdwährungsverlusten.

Im laufenden Gesetzgebungsverfahren wird aktuell über das sog. „KöMoG“ diskutiert.
Die erste Lesung im Bundestag fand bereits am 22. April 2021 statt. Durch das „KöMoG“ oder auch Körperschaftsteuer-modernisierungsgesetz sollen vor allem Personenhandelsgesellschaften und Partnerschaftsgesellschaften zur Körperschaftsteuer optieren können, sowie das Umwandlungs- steuerrecht weiter internationalisiert werden. Personengesellschaften, die von ihrer Option ab dem 1. Januar 2022 Gebrauch machen wollen, sollten das Gesetzgebungsverfahren im Blick behalten, um noch eine genaue Analyse des durch die Option ausgelösten Formwechsels vornehmen zu können.

Drucken


Pressekontakt:
presse@gsk.de
+49 30 203907-7763

Zurück

GSK Updates
  • 11.08.2022

    GSK Update: ESG-Anforderungen in der MiFID II gelten seit dem 2. August

    Mehr lesen
  • 26.07.2022

    GSK Update: ESG – den Grundstein legt der Projektentwickler

    Mehr lesen
  • 22.07.2022

    GSK Update: Neues Nachweisgesetz im Arbeitsrecht

    Mehr lesen
Ansprechpartner

Dr. Petra Eckl

Partnerin*

+49 69 710003-0

petra.eckl@gsk.de

Dr. Dirk Koch

Partner*

+49 89 288174-676

dirk.koch@gsk.de

Dominik Berka

Counsel

+49 69 710003-194

dominik.berka@gsk.de

Felix Schill, LL.M.

Senior Associate

+49 69 710003-199

felix.schill@gsk.de

Stephan Wachsmuth, LL.M.

Senior Associate

+49 89 288174-676

stephan.wachsmuth@gsk.de

* Partnerin und Partner: Partner im Sinne des Partnerschaftsgesellschaftsgesetzes
   Local Partnerin und Local Partner: kein Partner im Sinne des Partnerschaftsgesellschaftsgesetzes

   Aus Gründen der besseren Lesbarkeit verwenden wir das geschlechtsneutrale generische Maskulinum.
   Die Angaben beziehen sich jedoch ausdrücklich auf alle Gender.
CO2 Neutral