23.06.2021

Fondsstandortgesetz verkündet – Auswirkungen für die Fondsbranche anhand von Fallgruppen

Das Fondsstandortgesetz wurde im Bundesgesetzblatt verkündet und tritt zum 2. August in Kraft. Die neue Definition eines EU-weit einheitlichen Begriffs von Pre-Marketing führt zu einer zeitlichen Vorverlagerung der Regulierung. Unser zweites GSK Update zum Fondsstandortgesetz beleuchtet praxisrelevante Konsequenzen für die institutionelle Fondsbranche und insbesondere die Frage des künftigen Anwendungsbereichs von Reverse Solicitation. Im Vergleich zum Regierungsentwurf vom 20. Januar 2021 haben sich im weiteren Gesetzgebungsverfahren nur geringe Änderungen ergeben.

Drucken


Pressekontakt:
presse@gsk.de
+49 30 203907-7763

Zurück

GSK Updates
  • 14.10.2021

    GSK Update: Haftung Unlimited: Die Britische Limited nach dem Brexit – in Deutschland ein Auslaufmodell

    Mehr lesen
  • 08.10.2021

    GSK Update: Mehr als gedacht: Die wichtigsten Neuregelungen der Institutsvergütungs-verordnung 4.0 im Überblick

    Mehr lesen
  • 04.10.2021

    GSK Update: Verordnungsvorschlag der EU-Kommission zur Bekämpfung von wettbewerbsverzerrenden Subventionen aus Drittstaaten

    Mehr lesen
Ansprechpartner

Robert Kramer

Partner*

+49 89 288174-95

robert.kramer@gsk.de

Ralf Brenner

Local Partner*

+49 89 288174-26

ralf.brenner@gsk.de

Katharina Herdl

Associate

+49 89 288174-31

katharina.herdl@gsk.de

* Partnerin und Partner: Partner im Sinne des Partnerschaftsgesellschaftsgesetzes
   Local Partnerin und Local Partner: kein Partner im Sinne des Partnerschaftsgesellschaftsgesetzes

   Aus Gründen der besseren Lesbarkeit verwenden wir das geschlechtsneutrale generische Maskulinum.
   Die Angaben beziehen sich jedoch ausdrücklich auf alle Gender.
CO2 Neutral