01 Okt

Genehmigungsmanagement bei Neu- und Umbau von Industrieanlagen

01. - 02. Oktober 2020
Berlin
Steigenberger Hotel Am Kanzleramt, Ella-Trebe-Straße 5
10557 Berlin

Neu- und Umbauprojekte von Anlagen im Rahmen betrieblicher Genehmigungsverfahren gehen einher mit einem engen Zeitplan. Nicht nur die Knappheit betrieblicher Ressourcen für das Genehmigungsmanagement kann Unternehmen vor besondere Herausforderungen stellen, auch die stetig wachsenden technischen und umweltrechtlichen Vorgaben erhöhen die Komplexität der Verfahren enorm. Welche aktuellen Problemstellungen und neue Entwicklungen im Immissionsschutzrecht stehen im Fokus? Welche Herausforderungen, Chancen und Risiken für die digitalisierte Durchführung von Genehmigungsverfahren gibt es? Und wie sehen Informationsansprüche und Folgen für Anlagenbetreiber bei Genehmigungsverfahren mit Öffentlichkeitsbeteiligung, insbesondere während der Corona-Pandemie, aus?

Erfahren Sie mehr über aktuelle Entwicklungen, Lösungsansätze und die Umsetzung eines effektiven und zukunftsfähigen Genehmigungsmanagements auf der 5. Jahrestagung „Genehmigungsmanagement bei Neu- und Umbau von Industrieanlagen“ vom 1. – 2. Oktober 2020 in Berlin.

GSK Stockmann unterstützt die Veranstaltung als Sponsor.

Bei der Rechtsberatung für die Planung, Genehmigung und den Bau sowie bei der Änderung, dem Betrieb und der Stilllegung von Infrastruktur- und sonstigen Anlagen, zählt GSK Stockmann zu den ersten Adressen.

Das Programm sowie Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie auf der Website von TAC Events:
https://bit.ly/2N1Av07
(Mit der Nennung des Textes „20% Rabatt über GSK Stockmann“ bei Ticketbestellung erhalten Sie das Teilnehmerticket zum vergünstigten Preis.) 

Ansprechpartner
Hans-Michael Mache

Dr. Hans-Michael Mache

Of Counsel

+49 69 710003-120

hans-michael.mache@gsk.de

Dr. Andreas Geiger

Partner

+49 89 288174-21

andreas.geiger@gsk.de

Weitere aktuelle Veranstaltungen
© GSK Stockmann 2020

* Partnerin und Partner: Partner im Sinne des Partnerschaftsgesellschaftsgesetzes
   Local Partnerin und Local Partner: kein Partner im Sinne des Partnerschaftsgesellschaftsgesetzes
CO2 Neutral