19.11.2021

Die Taxonomie-Verordnung bringt Neuerungen für die Immobilienwirtschaft

Die EU-Kommission will den Wirtschafts- und Finanzmarkt nachhaltiger gestalten und Investitionen in nachhaltige Wirtschaftstätigkeiten lenken. Ein zentraler Baustein ist hierbei die neu in Kraft getretene Taxonomie-Verordnung. Doch was bedeutet dies für die Immobilienwirtschaft? Welche Auswirkungen hat das auf die technischen Bewertungskriterien wie Neubauten, Eigentümerschaft, Sanierung, Renovierung und spezifische Einzelmaßnahmen an Gebäuden?

In der Verlagsbeilage „Alternative Investments“ der Börsen-Zeitung vom 10.11.2021 gibt unser Partner und Rechtsanwalt Dr. Christoph Strelczyk einen fundierten Überblick über die neuen strengen ESG-Anforderungen.

Drucken


Pressekontakt:
presse@gsk.de
+49 30 203907-7763

Zurück

GSK Updates
  • 12.01.2022

    GSK Update: Coronamietanpassung möglich – aber es bleibt eine Einzelfallentscheidung

    Mehr lesen
  • 03.12.2021

    GSK Update: Mehr nachhaltige Mobilität wagen

    Mehr lesen
  • 03.12.2021

    GSK Update: Aktuelles zur Ausübung gemeindlicher Vorkaufsrechte

    Mehr lesen
Ansprechpartner
Dr. Christoph Strelczyk, Rechtsanwalt bei GSK Stockmann

Dr. Christoph Strelczyk

Local Partner*

+49 40 369703-20

christoph.strelczyk@gsk.de

* Partnerin und Partner: Partner im Sinne des Partnerschaftsgesellschaftsgesetzes
   Local Partnerin und Local Partner: kein Partner im Sinne des Partnerschaftsgesellschaftsgesetzes

   Aus Gründen der besseren Lesbarkeit verwenden wir das geschlechtsneutrale generische Maskulinum.
   Die Angaben beziehen sich jedoch ausdrücklich auf alle Gender.
CO2 Neutral