26.06.2020

Corona-Warn-App ist verfügbar

Was müssen Unternehmen aus arbeitsrechtlicher Sicht bei der Nutzung Corona-Warn-App beachten?

Seit Mitte Juni ist die Corona-Warn-App im Einsatz: Durch eine flächendeckende Nutzung der App sollen möglichst viele Infektionsketten nachverfolgt und so eine Ausbreitung des Coronavirus und damit ein weiterer Shut Down möglichst verhindert werden.

Über den Nutzen der App, die mit deren Entwicklung und Betrieb verbundenen Kosten sowie über Datenschutz und Freiwilligkeit wird angeregt diskutiert.

Mit unserem GSK Update beantworten wir Ihnen die wichtigsten im Zusammenhang mit der App auftauchenden Fragen aus Arbeitgeber-Sicht.

Drucken


Pressekontakt:
Christine Ström
+49 30 203907-7763
presse@gsk.de

Zurück

GSK Updates
  • 08.07.2021

    GSK Update: Die Vermutungen der Insolvenzanfechtung – Werden Schwerter zu Pflugscharen?

    Mehr lesen
  • 23.06.2021

    GSK Update: Fondsstandortgesetz verkündet – Auswirkungen für die Fondsbranche anhand von Fallgruppen

    Mehr lesen
  • 21.06.2021

    GSK Update: Das neue deutsche Gesetz über die unternehmerischen Sorgfaltspflichten in Lieferketten

    Mehr lesen
Ansprechpartner

Wolfgang Böhm

Partner*

+49 6221 4566-0

wolfgang.boehm@gsk.de

Rechtsanwältin Nicole Deparade

Nicole Deparade

Senior Associate

+49 6221 4566-0

nicole.deparade@gsk.de

* Partnerin und Partner: Partner im Sinne des Partnerschaftsgesellschaftsgesetzes
   Local Partnerin und Local Partner: kein Partner im Sinne des Partnerschaftsgesellschaftsgesetzes

   Aus Gründen der besseren Lesbarkeit verwenden wir das geschlechtsneutrale generische Maskulinum.
   Die Angaben beziehen sich jedoch ausdrücklich auf alle Gender.
CO2 Neutral